Samstag, 1. September 2012

Shoppen GEHEN? - Nein, danke!

Hallo ihr Lieben,
wie ihr sicherlich bemerkt habt, kommen so langsam die Herbstkollektionen in die Läden. Und das freut mich sehr, da ich einfach nicht so der Sommer-Typ bin - warm, heiß, schwül, stickig, schwitzig und jedes noch so gute Make Up ist nach ner halben Stunde passé. Also: Yay, der Herbst kommt!  :)
Und weil das so ist, treib ich mich grad auf den ganzen tollen Online-Auftritten meiner Lieblingsläden rum. Warum ich nicht ins Geschäft gehe? Gegenfrage: Wer macht das denn bitte gerne?!?!  o_O
Beispiel H&M: Wer zwängt sich gern an 14jährigen Möchtgern-Fashionistas vorbei um dann, mit bereits 3 Kleidungsstücken auf dem Arm, weitere Ständer "durchzublättern", auf der verzweifelten Suche nach a) etwas Hübschen und b) das dann auch noch in der eigenen Größe? Und wenn man dann so den halben Laden durch hat, sucht man sich eine Umkleide, bei der man, wenn man Glück hat, nur kurz anstehen muss, um dann die dämlichste aller Fragen zu beantworten: "Wie viele Teile?" Püppchen, ich hab hier nen Arsch voller Klammoten auf meinen beiden Armen! Zähl du doch, wenn du so scharf drauf bist!!! Nachdem man diese Folter dann durch hat und mit seinen Klamotten und Nummern-Schildchen (und dem Genörgel "Das nächste Mal bitte nicht so viel mit nehmen.") eine Umkleide erkämpft hat, fühlt man sich, wie mit einer Tonne Chiffon in einer Sardinen-Büchse, weil die Dinger einfach immer zu klein sind. Gut, dann kommt das Umzieh-Geraffel, das immer, wirklich immer Haare und Make Up völlig verwüstet. Wenn man Glück hat, passen 1-2 Teile, aber den Rest muss man dann dem dünnen Püppchen zum Wegräumen geben und ich schwöre(!), die guckt mich immer an wie "Na Fetti, hat wohl nicht gepasst...". Nachdem man sich diverse kleinere und harmlose Gewalttaten am Püppchen vorgestellt ,
und seine Wut runtergeschluckt hat und man dann noch die nötige Energie hat, nimmt man sich die restliche Hälfte des Ladens nach dem gleichen Prinzip vor - denn zuvor konnte man ja wegen der dämlichen "..nur sounsoviel Teile"-Regel auch nur die Hälfte inspizieren. Wenn man dann endlich die Tortur gemeistert hat, sich wirklich alles anzusehen und alles Hübsche anzuprobieren und man aussieht, wie Courtney Love nach nem Rave, muss man nur noch an der Kasse anstehen, irgendwann bezahlen und dann die Tütchen heim bringen - vorrausgesetzt, ihr habt dann wie ich oftmals die Schnauze voll und habt keinen Bock weiter zu shoppen.

Dagegen Internetshopping: Ich kuschel mich gemütlich mit meinem Laptop auf die Couch und durchstöbere den gesamten Online-Store von H&M in vielleicht ner halben Stunde. Ich sehe in der Online-Anprobe sofort, welche Teile weit geschnitten sind und welche eng und weiß deshalb, welche Teile ich in der M und welche in der L brauche. Die Verfügbarkeit des Artikel sehe ich sofort und im Warenkorb muckt so schnell keiner rum, weil zu viele Teile drin liegen. Ich kann das ganze auch machen, wenn ich pleite bin, da der Warenkorb meine Klamotten 7 Tage speichert (was man immer wieder aktualisieren kann). Und wenn ich dann wieder Monetas habe, kann ich einfach bestellen. Und wenn euch die Versandkosten stören: Bei H&M kann man eigentlich immer den Code 1304 eingeben und bekommt 5€ Rabatt - was mehr als die Versandkosten von 4,90€ sind  ;)  Das einzige Manko bei der Bestellung ist hin und wieder die Lieferzeit, aber das nehm ich gern hin, denn der restliche Prozess ist dann so schön entspannt und nervenschonend: Der Hermesmann schleppt mir meine Pakete vor die Haustür, ich mache eine kleine Anziehparty in meinem Wohnzimmer, führe ausgewählte Teile Herrn K. zur kritischen Betrachtung vor und treffe am Ende ganz entspannt meine Wahl. Das Einzige, was ich dann noch zu tun hab, ist die Online-Überweisung zu tätigen und das, was ich nicht möchte, zum Hermes-Shop zu bringen.
Tadaaaaa, shopping
Die einzige und zwar allereinzige Ausnahme ist, wenn mich eine Freundin fragt, ob wir shoppen wollen. Aber da die meisten meiner Freundinnen mein exzessives Shopping-Verhalten kennen, werd ich eher selten gefragt  :D

Kommentare:

  1. Hahaha sehr gut :D Ja diese "Wie viele Teile hast Du?"-Frage stresst mich auch immer :D
    Aber am meisten regt mich eigentlich auf, dass sich die Haare beim Anprobieren immer elektrisch aufladen und ich wie Strubbelpeter aussehe.

    Allerdings muss ich anmerken (und ich will die H&M Verkäuferinnen bei Gott nicht verteidigen), dass sie sich sicherlich nicht "Fetti" denken, denn Du bist halt nicht mal ansatzweise kräftig, sondern einfach normal gewichtig würd ich sagen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, aber meine Wii bestätigt mir leider stabiles Übergewicht :( ...und die Verkäuferinnen WISSEN das ;)
      Ganz vielleicht bin ich auch nur gereizt nach dem ganzen Umzieh-Geraffel, aber das ist die unwahrscheinlichere Erklärung ;)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.